Max Hengartner

Max Hengartner, Musikdirektor aus Rüti ZH, übernahm nun die musikalische Leitung der Joner. Er leitete gleichzeitig die Harmoniemusik ''Helvetia Rüti-Tann'' und die Stadmusik Rapperswil.

Jetzt standen alle drei Musikkorps der engsten Region unter der gleichen Stabführung, was sich auf den direkten Leistungsvergleich sowie die freundschaftlichen Beziehungen der drei Vereine nur positiv auswirkte. Allerdings vermerkt die Chronik eine Missstimmung zwischen der Stadtmusik Rapperswil und der Feldmusik Jona. Es war eben so wie beim Wetter: Viel Sonnenschein, und hie und da mal ein paar Wolken oder ein Gewitter.

Im Jahre 1953 nahm die Feldmusik Jona am Eidgenössischen Musikfest in Fribourg teil. Es galt, an diesem Fest in der 1. Kategorie (sehr schwierige Kompositionen) bestehen zu können und den eigenen Stand in der Schweizerischen Blasmusikszene festzustellen. Waren doch schon 30 Jahre seit dem letzten Besuch eines Eidgenössischen Musikfestes vergangen!

Die Zeichen standen Gut, doch da erkrankte Musikdirektor Max Hengartner schwer. Guter Rat war teuer! Sollte man auf die Teilnahme verzichten? In letzter Minute gelang es dem Vorstand, in Musikdirektor Otto Würsch einen Gastdirigenten zu gewinnen. 

Am 27. August 1953 sah sich Direktor Max Hengartner gezwungen, aus Gesundheitsrücksichten zu demissionieren. 



Copyright 2018 Feldmusik Jona